Digitale Fabriken – die Zukunft nachholen

von Frank Markus | Freitag, 29. Mai 2020

Was meinen wir, wenn wir von der "Digitalen Fabrik" sprechen - eine Begriffsklärung.

Wenn wir in unserem Infrastruktur-Team von einer "Digitalen Fabrik" sprechen, ist dies als Oberbegriff zu verstehen: Es geht – vergleichbar zur VDI Richtline 4499 Blatt 1-2008-02 – um ein ganzheitliches Netzwerk von digitalen Modellen und Methoden. Das ist dicht am Begriff BIM orientiert, geht aber dennoch weiter, da für uns das Abbild einer realen Fabrik um eine entscheidende Komponente erweitert wird: den Raumbezug.

Während sich "Smart Factory" um die Verbesserung von Arbeitsprozessen beschäftigt, Fabrikplaner/-designer sich eher um die Aufstellung von Maschinen kümmern, geht es uns um die umfassende, über alle Bereiche hinweg vernetzte Infrastruktur einer Fabrik. Im Produktlebenszyklus befinden wir uns meist ausschließlich im Betrieb der Anlagen.

Was wir unter "ganzheitlich" verstehen und was es mit dem "Raumbezug" auf sich hat, erfahren Sie in diesem Podcast. Viel Spaß dabei!

Wir möchten auch auf die anderen Podcast von Christoph Kühnapfel hinweisen, falls Sie interessiert sind, sich tiefer in die Themen der Digitalisierung einzuarbeiten.

https://www.christophkuehnapfel.de

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu erstellen. Sie haben noch keine Zugangsdaten? Dann registrieren Sie sich bitte hier.

Es wurden keine ähnlichen Posts gefunden. Zur Übersicht.