Vom Zahlenwerk zum Bauwerk

BIM Ready eröffnet der ZIETZ GmbH neue Geschäftsmöglichkeiten

BIM – darüber ist die Fachwelt sich einig – verändert die Arbeit im Planungsbüro. Damit ändert sich automatisch auch die Arbeit von Firmen, die Dienstleistungen für Architekten erbringen. Die ZIETZ GmbH in Oldenburg hat frühzeitig auf Building Information Modeling gesetzt und kann ihren Kunden dank gründlicher Schulung nach dem BIM-Ready-Konzept von Mensch und Maschine neue, nützliche Dienstleistungen anbieten.
Planen, Ausschreiben und Bauen sind die Tätigkeitsfelder der ZIETZ GmbH. Das Unternehmen gehört zu einer Gruppe von selbstständigen Unternehmen, die Ralf Zietz Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts gründete. Sie sind sowohl für Bauherren und Projektentwicklung als auch für Architekten und Bau- und Generalunternehmer in allen Leistungsphasen und Bereichen als Dienstleister tätig. In der Geschäftsstelle Oldenburg arbeiten acht feste und mehrere freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – die meisten mit abgeschlossenem Architekturstudium.

BIM wird Vorschrift

Ab 2017 schreibt die Deutsche Bahn für all ihre Bauprojekte BIM-Modelle vor. Auch die Bundesregierung drängt darauf, dass alle Unternehmen, die sich an Ausschreibungen für öffentliche Gebäude beteiligen, BIM-Modelle abliefern müssen. Also müssen auch Architektur-Dienstleister in der Lage sein, solche Modelle zu erzeugen und zu bearbeiten. Wir beobachten die Entwicklung im Markt seit langem“, erzählt ZIETZ-Geschäftsstellenleiterin Romy Papendiek. „Building Information Modeling führt dazu, dass man künftig viele Entscheidungen früher fällen muss als heute. Der Ausschreibungsbereich, wie wir ihn jetzt noch kennen, wird sich verändern. Wir schauen voraus und entwickeln uns mit den Marktanforderungen. Bei ZIETZ ging man in die Offensive: Die BIM-Tage der Fachhochschule Oldenburg halfen, das Wissen über die neue Arbeitsmethode zu vertiefen. Darüber hinaus war Mensch und Maschine, einer der führenden, europäischen CAD- und BIM-Anbieter, Softwarepartner von ZIETZ und hatte sich schon in der Vergangenheit durch Kompetenz und Zuverlässigkeit ausgezeichnet. 

MuM hat mehr als Software

Bei ZIETZ ging man in die Offensive: Die BIM-Tage der Fachhochschule Oldenburg halfen, das Wissen über die neue Arbeitsmethode zu vertiefen. Darüber hinaus war Mensch und Maschine, einer der führenden, europäischen CAD- und BIM-Anbieter, Softwarepartner von ZIETZ und hatte sich schon in der Vergangenheit durch Kompetenz und Zuverlässigkeit ausgezeichnet. Beim Thema BIM hat das Systemhaus sogar mehr zu bieten als Software: Einerseits liefert MuM Autodesk Revit, das Basispaket, um die Methode des Building Information Modeling umzusetzen. Dazu wurde eine geradezu unverzichtbare Ergänzung entwickelt: Die MuM Building Suite, die die Arbeit mit Revit bei Kalkulation, Architektur und Gebäudetechnik deutlich vereinfacht, z. B. durch eine bidirektionale Schnittstelle zur AVA. Und schließlich hat MuM die Ausbildungsreihe BIM Ready aufgebaut, die Mitarbeiter mit unterschiedlichen Aufgaben fit für BIM macht.

Praxisnahe Ausbildungen

Im Rahmen des BIM-Ready-Programms kann man sich in zehn Tagen zum BIM-Konstrukteur ausbilden lassen. BIM-Konstrukteure erlernen die Arbeit mit Autodesk Revit und die Möglichkeiten von BIM-Modellen, und sie erhalten ein grundsätzliches Verständnis der BIM-Methode. In jeweils fünf Tagen werden technische Projektleiter, leitende Mitarbeiter und Geschäftsführer zu BIM-Koordinatoren bzw. BIM-Managern. Ein BIM-Koordinator weiß über Datenaustausch, Koordination und Kalkulation mit Hilfe von BIM Bescheid. Der BIM-Manager erfährt, wie man die Methode implementiert, welche Standards und Entwicklungen es gibt, und er lernt, wie man mit einem BIM Execution Plan (neu: BIM Projektabwicklungsplan) aus den  Anforderungen des  Auftraggebers Grundlagen für Objekt- und Fachplaner macht. Außerdem lernen BIM-Manager, wie sie die Qualität des Koordinationsmodells prüfen können.

Genug Zeit zum Üben

Im Frühsommer 2016 wurden die ersten vier Mitarbeiter von ZIETZ bei MuM zu BIM-Konstrukteuren ausgebildet. So konnte der Schulungsleiter sich gut auf die Anforderungen des Unternehmens einstellen und man war bei der Terminierung flexibel: Die fünf Module wurden in drei Blöcken erarbeitet. „Der Kurs war super“, resümiert Romy Papendiek, „eine gelungene Kombination von Theorie und Praxis.“ Nach der theoretischen Einführung erarbeiteten die Teilnehmer den Stoff anhand eines praxisnahen Übungsbeispiels. Dabei ließen sich leicht Parallelen zu eigenen Projekten ziehen und diskutieren. Die Theorie sei so klar und verständlich präsentiert worden, dass immer genug Zeit zum Üben zur Verfügung gestanden habe. „So bleibt das Gelernte einfach besser hängen, und der Transfer in den Alltag ist leichter“, sagt Romy Papendiek.

Die perfekte Lösung

Die Ausbildung hat geholfen, das „neue Denken“ bei ZIETZ zu etablieren. Bisher war es im Wesentlichen darum gegangen, Zahlen für die Bauprojekte zu ermitteln und auszuwerten: Mengen, Massen, Preise, Termine. BIM geht weit über dieses Zahlenwerk hinaus; das Bauwerk steht in seiner Gesamtheit viel stärker im Fokus. „Das Konzept von MuM hat uns überzeugt. Ein optimales Preis-Leistungsverhältnis ermöglichte die gute Ausbildung meiner Mitarbeiter. Somit sind wir fit für die Zukunft!“, sagt der geschäftführende Gesellschafter Ralf Zietz. Änderungen der Entwurfsarchitekten, des Bauherren oder anderer Projektbeteiligter lassen sich schneller ins Modell übertragen. Und dank der intelligenten Software entdeckt man Fehler, bevor sie teure Auswirkungen auf der Baustelle haben. Autodesk Revit, Navisworks, der Solibri Model Checker und die MuM Building Suite sind für Romy Papendiek und ihr Team die perfekte BIM-Lösung. Dank der BIM-Ready-Ausbildung haben die Anwender das System sicher im Griff.

Alle Kunden profitieren

Der Weg geht jedoch weiter: Romy Papendiek wird sich zusammen mit einer Kollegin zur BIM-Koordinatorin ausbilden lassen und gemeinsam mit dem Geschäftsführer an der Schulung zum BIM-Manager teilnehmen. „Wir sind schon jetzt auf künftige Anforderungen bestens vorbereitet“, freut sie sich. „Kleine Büros, die im Moment die Investition in BIM-Software und -Ausbildung scheuen, unterstützen wir, indem wir ihre 2D-Pläne in 3D-Modelle umarbeiten. Bei Generalunter- und -übernehmern können wir mit BIM schon in deren Angebotsphasen aktiv werden. Diese Leistung werden wir künftig unter dem Label ZIETZ BIM am Markt anbieten.“ Die ersten Pilotprojekte starten in Kooperation mit langjährigen Projektpartnern im Herbst 2016. Romy Papendiek ist überzeugt: „Dank BIM Ready sind wir heute in der Lage, alle Aufträge im Zusammenhang mit BIM effektiv und effizient zu bearbeiten. Der zukünftigen Entwicklung im Planungsbereich sehen wir jetzt sehr zuversichtlich entgegen.“