Im All mit den Guardians of the Galaxy

Welche Rolle Autodesk Software beim Entstehen der "Guardians of the Galaxy Vol 2" spielte

Sylvain Degrotte, CG Supervisor und Sophie Carroll, VFX Producer bei Framestore geben einen Einblick in die Entstehungsgeschichte der Marvel Comic-Verfilmung.
 
Autodesk ME Collection

Sichern Sie sich 5 Arnold-Lizenzen GRATIS

Beim Abschluss eines Abos für die M&E Collection

Rockets Rückkehr
Natürlich musste Rocket auch im zweiten Teil seinen einmaligen, rustikal-charmanten Charakter behalten. So wurden nur Kleinigkeiten wie sein Anzug und die Animation verbessert. Die gesamte Simulationsarbeit wurde mit Maya durchgeführt.
 
All Images courtesy of Framestore
Neustart für Baby Groot
Wiedergeburt und völlig neuer Look: Maya half dabei den authentischen Charakter zu bewahren und trotzdem das Gefühl eines kleinen, aber sehr lebendigen Holzbabys zu vermitteln.
Fantastisch: die goldene Stadt
In der Eröffnungssequenz tanzt Baby Groot durch die goldene Stadt, mitten durch eine spannende und gleichzeitig lustige Kampfszene. Viele 1.000 Serienbildern waren nötig um die Stadt realitätsgetreu darzustellen.
 
Perfekt inszeniert: der Kampf
Die Guardians bekämpfen einen riesigen, lichtdurchlässigen Tintenfisch, den Abilisk. Da man durch seine Haut hindurchsehen kann, mussten wir eine innere und äußere Struktur entwickeln, dann die Haut aufbringen und einen neuen Shader entwickeln – mit nCloth in Maya.

MAYA & ARNOLD

Eine maßgeschneiderte Version von Arnold kümmerte sich um unsere perfekte Beschattung, Beleuchtung und das Rendering. Wir benutzten auch unsere Proprietäre Software für die Beleuchtung und machten Geometrieübersetzungen, die in Arnold implementiert werden konnten.